Die wichtigsten Stationen meines Lebens

2019 Assistentin für die Ausbildung von Craniosacralen Therapeuten

2018 Diplom als Craniosacrale Therapeutin

2015 EMR Qualitätslabel in Kinesiologie, Krankenkassen anerkannt

2014 Diplom für die Ausbildung zur Kinesiologin

2013 Diplom Grundwissen Schulmedizin

2009-2011 Aushilfe im Hort

2006 - 2010 Frauentreffleiterin bei FemmesTISCHE und bei Caritas Zürich

2005 Mitarbeit am Urat Projekt, Integrationsprojekt der Caritas für Kosovo-Albaner in der Stadt Zürich

2002 Nachdiplomkurs Interkulturelle Mediation, Institut für Kommunikationsforschung IKF, Luzern

1998-2010 Mutter von 2 Söhnen

1995 - 1997 Vorlesungen in Kultureller Geographie, Uni Laval, Quebec, Kanada

1995 Diplom Phil. I in Kultureller Geographie, Geschichte und Ethnologie, Uni Neuchatel, Schweiz

Meine Arbeit: das scheinbar Unmögliche möglich zu machen

Der Körper ist unser bester Freund. Viel zu oft werden Alarmsignale des Körpers ignoriert. So entstehen unangenehme Erfahrungen oder sogar Krankheiten. 

Es ist meine Arbeit, die Sprache und Signale des Körpers mit Ihnen zu deuten. 

Dank unserer Zusammenarbeit lernen Sie, einen guten Umgang mit Ihren positiven Kräften zu haben, Ihre Talente zu schätzen und mehr Gelassenheit zu erleben.

Entdeckung der Welt der Körper-Therapie

Mutter zu sein lehrte mich, mit ungeplanten Situationen umzugehen und die Wichtigkeit der Gesundheit. Ich experimentierte mit verschiedenen Therapien und startete Ausbildungen in Kinesiologie und Craniosacral Therapie. Meine Faszination für die Selbstregulationssysteme des Körpers war geboren. Seitdem arbeite ich als Körpertherapeutin in eigener Praxis.

Multikulturell, Mediation, Frauentreff

Mit der Mediation habe ich gelernt, die Konflikte meines Lebens in eine Win-Win Situation zu verwandeln. Dieses Wissen wird mich in Erziehungsfragen unterstützen, da einer meine Söhne nicht in das Schulschema passt. So werden wir viele Konflikte mit der Schule bewältigen müssen. Ich suche noch meinen Weg und leite einen multikulturellen Frauentreff für die Caritas, schreibe einen Bericht über die Integration von Kosovo-Albanern in Zürich, engagiere mich bei der Elpos, ein Eltern-Verein, der auf AD(H)S spezialisiert ist und arbeite ausserdem in einem Hort.

Kulturelle Geographie, Université de Neuchâtel et Québec

Ich bin neugierig und will verstehen, wie die Welt funktioniert. Ich bin im Schweizer Jura gross geworden. Meine Mutter ist Italienerin, deswegen gehören Identitäts- und Zugehörigkeits-Fragen zu meiner Biographie. Meine ersten Arbeiten gingen der Frage nach, was es braucht, damit Ausländer sich in einem fremden Land integrieren können.

Portrait - Fiorenza Ehbets

Fiorenza Ehbets

Haben Sie Fragen oder möchten Sie Ihr Anliegen mit mir besprechen?

Kontaktieren Sie mich!

Entdecken Sie Ihre Ressourcen